Zum zweiten Mal: Wir haben die "Tatze"

Wir haben es geschafft!!

Schon das ganze Jahr haben wir uns immer wieder auf die "Tatze" vorbereitet - seit den Sommerferien besonders intensiv. 

Welche Geräte liegen in einem Feuerwehrauto? Was für Kleider ziehen die Erwachsenen an, wenn sie zum Einsatz fahren? Was ist beim Umgang mit Streichhölzern zu beachten? Wie funktioniert der Notruf?? Es ist schon erstaunlich, was diese Prüfer alles von uns wissen wollen. Dabei sollten sie das doch kennen - schließlich sind sie, wie Volker sagte, die Chefs der Feuerwehr.

Zusätzlich hat Volker sich noch einen Hindernisparcours ausgedacht. Über Bänke hinweg und unter Tischen durch tragen wir kleine Eimer mit Wasser zu einer Wanne, die auf einer Wippe steht. Auf der anderen Seite der Wippe sitzt grinsend Volker (der Erwachsene links im Bild!!). DREISSIG Eimer brauchen wir, bis er abhebt. AN VOLKER: Die Diät nimmt man STATT des Essens, nicht davor!!!

Trotz all der Schwierigkeiten haben wir es geschafft. Volker hob ab und wir haben den Erwachsenen alles erklärt!! Jetzt wissen auch die Bescheid.

Die Urkunden haben wir uns redlich verdient, zusätzlich gab' auch noch leckers Eis.

Vielen Dank an unsere Betreuerinnen (Nathalie, Stefanie, Katharina), die uns schon das ganze Jahr auf diesen Tag vorbereitet hatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

S(pi)eligenstadt - wir waren da!!

Mit dem Feuerwehrauto fahren und viel spielen. Das ist eine Kombination, mit der unsere Kinder und Jugendlichen natürlich immer zu begeistern sind. Deshalb haben wir, wie angekündigt, "S(pi)eligenstadt" besucht. Rund 500 Spiele warteten darauf, von uns ausprobiert zu werden. Das wurde auch reichlich genutzt. Bewunderswert war in diesem Zusammenhang die Geduld, die die Damen und Herren an der Spieleausgabe an den Tag legten. Hatten es natürlich gerade die Jüngsten auf die schnellen, actionreichen Spiele abgesehen, die schnell aufgebaut, schnell gespielt und schnell wieder "langweilig" waren. So war quasi alle 5 Minuten ein neues Spiel auf dem Tisch.

Etwas ruhiger aber nicht weniger begeistert waren auch unsere Jugendfeuerwehr-Mitlgieder. Zahlreiche neue und unbekannte Spiele wurden probiert und neu entdeckt.

Nach insgesamt 3 Stunden, die viel zu schnell vorbei gingen, hatten alle auf dem Nachhauseweg ausreichend zu erzählen.

Dass das Konzept von Spieligenstadt anklang gefunden hat, lässt sich am besten daran festmachen, dass einige Jugendliche, aber auch Betreuer, sich fest vorgenommen haben, am Wochenende nochmal zum Spielen zu kommen.

 

Vielen Dank an das Team von S(pi)eligenstadt sowie alle Betreuer und Fahrer, die mit ihrem Einsatz diesen schönen Abend möglich gemacht haben.

 

 

Löschfrösche legen erfolgreiche Prüfung ab

Höchst erfolgreich waren die Kinder der „Löschrösche“, der Kinderfeuerwehr Froschhausen, dieser Tage bei der Abnahme des Leistungsabzeichens „Tatze“. Stadtbrandinspektor Alexander Zöller und der stellv. Wehrführer der Feuerwehr Froschhausen Tobias Ott überzeugten sich vom guten Kenntnisstand und den Fähigkeiten der 6- bis 10-jährigen Absolventen.

In drei Kategorien hatten die Kinder alters-, kenntnis- und fähigkeitsgerecht konzipierte Aufgaben zu lösen. Der vierte Aufgabenbereich war eine Teamwork-Aufgabe, die von allen Kindern gemeinsam gelöst wurde.

Unter dem Applaus der anwesenden Eltern konnten alle Kinder schließlich glücklich und stolz die verdienten Abzeichen und Urkunden entgegen nehmen.

Besonderes Lob erntete auch das Ausbilder-Team, insbesondere Nathalie Heindel, das die Löschfrösche auf diese Prüfung  vorbereitet hatte.

Unser Bild zeigt die erfolgreichen Absolventen mit den Prüfern Alexander Zöller und Tobias Ott sowie die Ausbilder Volker Schmidt und Nathalie Heindel.

 

 

 

 

 

 

 

"Soo viele Anziehsachen?"

"Sieht Stefanie aus wie eine Feuerwehrfrau?" lautet die Frage, "Nein!" die einhellige Antwort unserer Löschfrösche. "Was muss eine Feuerwehrfrau denn haben?" folgt die nächste Frage. Das wissen die Kinder natürlich: Feuerwehrhose und Stiefel, Feuerwehrjacke, Handschuhe, Gurt und - ganz wichtig - der Helm. Wenn Rauch da ist, gehört auch ein Atemschutzgerät samt Maske und Haube dazu.

Nach und nach verschwindet die junge Frau unter einer dicken Schicht Brandschutzkleidung. Die Atemschutzmaske verdeckt ihr Lächeln, die zusammengebundenen Haare verstecken sich unter dem Helm und selbst die freundlichen blauen Augen sind wegen des Schutz-Visiers nicht mehr zu sehen. Durch die Maske hört sich der Atem an wie eine Mischung aus Dampflok und Darth Vader. In dieser großen, dunklen, mit grellen Leuchtstreifen übersäten und lauten Ausrüstung steckt aber immer noch unsere Jugendwartin Stefanie (oder ein anderes Feuerwehr-Mitglied) - und davor muss ganz sicher niemand Angst haben. Diese Erkenntnis haben unsere Feuerwehr-Kinder bei der gleichermaßen spannenden wie lustigen Modenschau gewonnen.

Darwin und Steffi haben keine Mühe gescheut und Spezialkleidung für eine Vielzahl von Feuerwehr-Aufgaben zusammengesucht. Wenn gefährliche Chemikalien auslaufen, ist ein Gummianzug am besten geeignet ("Sieht aus, wie ein großes rotes Teletubbie."). Sind Bäume umgefallen, kommt die Kettensäge zum Einsatz. Dazu gehören Schnittschutzhose und Helm mit Gehörschutz und Gitter-Visier. Auch eine Wathose und Imker-Jacken standen zum Ansehen und ausprobieren bereit.

 

Ansehen und anhören ist eine Sache - Ausprobieren und testen eine andere. Aber genau das wollen unsere Löschfrösche - und tun es auch. Dass bei dieser Modenschau einige lustige Bilder entstanden, versteht sich.
Den beiden Ausbildern / Ausbilderinnen gebührt ein herzlicher Dank für diesen gelungenen Abend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spannend - Lecker - Sommergrillen

Schon am 12.06. starteten die Vorbereitungen. Einladungen werden gedruckt und verteilt, Rückmeldungen gehen ein. Bergeweise Fleisch, Wurst, Holzkohle und anderes Zubehör schleppen Stefanie und Matthias bei ihrer Einkaufstour. Dank der Teilnehmer, die zahlreiche Salate mitbringen, ist auch ein großes und leckeres Salatbuffet garantiert. Dann ist alles startklar für unser jährliches Sommergrillen.

Die Mitglieder unserer Kinder- und Jugendfeuerwehr sind zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern gekommen - insgesamt mehr als 60 Personen, die alle großen Hunger haben. Zuständig für das Grillen sind wie immer die Kinder und Jugendlichen. Unter Anleitung zünden sie die Grills an und bereiten Fleisch und Wurst, aber auch Maiskolben und Grillkäse für alle zu. Unterstützt werden sie natürlich auch von vielen Papas und Mamas, So wird das letzte Treffen vor den großen Ferien immer wieder zu einem spannenden und schönen Abend.

Später kommen dann die Mitglieder der Einsatzabteilung und der Ehrenabteilung, die ebenfalls den Abschluß des ersten Halbjahres in geselliger Runde begehen.

 

 

 

 

 

 

 

Für die tolle Vorbereitung danken wir

Stefanie und Matthias (Einkauf)

Frank und Tobias (Planung)

Joscha (Spüldienst - Einzelkämpfer)

Dominik (Getränkebereitstellung)

Stefanie, Matthias, Nathalie, Svenja, Joscha (Aufsicht und Betreuung, Grillen für JF)

Einsatzabteilung (Abbau)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Froschhausen

Freiherr-vom-Stein-Ring 23
D-63500 Seligenstadt
Telefon: 06182 / 990566
info@feuerwehr-froschhausen.de

 

Facebook

Folge uns auch auf

Bürgerinformation

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Katwarn