Einsatzübung "Technische Hilfeleistung"

Nachdem unter Tobias' Anleitung in der letzten Woche Grundlagenforschung im Bereich der Technischen Hilfe betrieben wurde, konnten unsere Jugendlichen bei einer eindrucksvollen Einsatzübung das Gelernte umsetzen.

Ein Autofahrer wollte einer Fahrradfahrerin ausweichen, was leider nicht ganz gelang. So wurde die Radlerin überrollt und das Auto wurde von einem Bagger unsanft gestoppt - der Fahrer war eingeklemmt. Diese Lage hatten sich die Ausbilder ausgedacht, um die Jugendlichen herauszufordern. Ergänzend hatte Stefanie ihren Schminkkoffer für die REALISTISCHE UNFALLDARSTELLUNG mitgebracht.

Mit TLF und TSF-W rollten die jungen Einsatzkräfte an. Schnell wurden die Aufgaben zugewiesen: die stark blutende Radfahrering musste nach den Regeln der ersten Hilfe versorgt werden und die technische Rettung des eigeklemmten Fahrers war vorzubereiten. Zügig und gekonnt wurden die Einsatzbefehle umgesetzt. Auch die Zusatzaufgaben, die noch eingebaut wurden, konnten unsere Jugendlichen nicht in Verlegenheit bringen. An einer Übungspuppe wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung erläutert und trainiert; auf dem Fahrersitz wurden die Funktion und das Anlegen des KED-Systems erlebbar.

Am Rande der Übung spielten sich erfreuliche und bewerkenswerte Begebenheiten ab: Mehrfach wurde unsere realistisch geschminkte Verletzendarstellerin Stefanie von Passanten angesprochen und gefragt, ob sie Hilfe benötige. Es ist schön, dass die Froschhäuser im Notfall nicht wegsehen.

Vielen Dank auch an den Anwohner, der die Übenden spontan mit Getränken versorgte.

 

 

 

 

 

Versteckspiel mit Hunden

Gemeinsam gestalteten Löschfrösche und Jugendfeuerwehr einen spannenden Dienstabend. Besondere Unterstützung kam dafür von der FF Bad Soden / Taunus - die dort stationierte Rettungshundestaffel.

Die Löschfrösche werden in Gruppen eingeteilt, die sich dann mit den Betreuern im Wald verstecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kommt die Jugendfeuerwehr mit den Einsatzfahrzeugen .....

Weiterlesen: Versteckspiel mit Hunden

Super Sache - unsere JFF Sommerfreizeit 2015

Dass neun Uhr am Morgen eigentlich viel zu früh ist, um in den Sommerferien eine Aktion zu starten, ist klar. Für den Graffiti-Workshop, der im Rahmen unserer Sommerfreizeit im Feuerwehrhaus stattfand, konnten sich trotzdem zahlreiche Jugendliche begeistern. Unter der fach- und sachkundigen Leitung von Phillip Schönfeld wurden am ersten Tag auf den vorbereiteten Holzwänden die erforderlichen Techniken und Fertigkeiten erklärt und trainiert. In der lockeren Atmosphäre des Workshops waren alle engagiert und mit Spaß bei der Sache. Schneller als gedacht konnte dann auch mit den eigentlichen, vorbereiteten Bildern begonnen werden. Ein Feuerwehrfrosch sollte es werden, ergänzt durch einen Schriftzug. Spontan entschieden die Teilnehmer, dass dieser Schriftzug nicht als Schlauch, sondern als Rauchfahne dargestellt werden sollte. Gesagt - getan. Die unglaublich gute Umsetzung löste selbst beim Instrukteur Lobeshymnen aus. Daneben entstand noch ein JF-Logo und unser Bollerwagen wurde gepimpt. Auch diese Projekte, vornehmlich von den jüngeren Teilnehmern realisiert, sind toll gelungen und sehen cool aus.

Dass bei einer Sommerfreizeit bei brütender Hitze natürlich auch für Abkühlung gesorgt werden muss, versteht sich. Deshalb wurde der "Feuerwehr-Pool-Bausatz" auf dem Vorplatz  zum Einsatz gebracht und gerne genutzt.

Die ersten beiden Tage waren also ein voller Erfolg und so sollte es weitergehen.

Lackes hatte sich eine lustige Aufgabe für die Teilnehmer ausgedacht. Es sollte Fahrrad gefahren werden - der Weg musste anhand einer Karte gefunden werden, die von der jeweils anderen Gruppe angefertigt wurde. Gar nicht so einfach, einen guten Plan zu erstellen. Trotzdem fanden alle den Weg und so ging es gemeinsam zum Eisessen nach Klein-Krotzenburg. Zurück in Froschhausen wurden die Schlafstätten für die anstehende Übernachtung im Feuerwehrhaus präpariert und auch unser Pool kam einmal mehr zu Ehren. Parallel hatten die Organisatorinnen den Videoabend vorbereitet.

Noch besser als der Film war allerdings die Pizza, die von Steffi, Nathalie und Svenja - den guten Seelen der Sommerfreizeit - individuell belegt und gebacken wurde.

Nach einer viel zu kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück ging es mit zwei MTFs los Richtung Weinheim.

Auf vielfachen Wunsch besuchten wir erneut - diesmal für einen ganzen Tag - das Spaßbad Miramar mit seinem Wellenbad und den zahlreichen Rutschen. Dank der Energie der Jugendlichen und dem Einsatz der Betreuer um Stefanie Christ und Matthias Völkel wurd es ein toller, ereignisreicher Tag. Nicht umsonst schlief der eine oder andere während der Heimfahrt tief und fest.

Den Abschluss unserer Freizeitwoche bildete, wie immer, das gemeinsame Grillen. Nachdem alle kurz angepackt und die Spuren der letzten Tage beseitigt hatten, wurden Bilder angeschaut, gemeinsam gegessen und den Eltern die Graffitis vorgeführt. Sichtlich gerührt waren Stefanie Christ, Nathalie Heindel, Svenja Majcen und Volker Schmidt, als sie von den Jugendlichen stellvertretend für das Betreuerteam ein Geschenk als Dankeschön für die Organisation und Durchführung der Freizeit erhielten.

Die einhellige Meinung aller Teilnehmer war, dass diese rundum gelungene Veranstaltung im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Besonderer Dank gilt Stefanie Christ, Nathalie Heindel, Svenja Majcen und Matthias Völkel für die Vorbereitung und die Verpflegung sowie Phillip Schönfeld für die fachliche Betreuung des Graffiti-Workshops.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

geschraubte Knowledge

"Ab und an stellen sich die Aktiven an, wie Tro...el. Jetzt müsst ihr mir helfen." Es folgten Kisten, gefüllt mir Einzelteilen verschiedener wasserführender Armaturen. Aus dem Sammelsurium von Kleinteilen sollte ein funktionierendes Teil entstehen - überhaupt kein Problem für unsere Jugendlichen. Souverän und routiniert nahmen Verteiler, Standrohr oder Sammelstück Gestalt an. Anschließend stellten die Jugendlichen die Armatur, die sie montierten, im großen Kreis vor. Aufgabe und Funktion, Aufbau und Kenngrößen - keine Frage blieb dabei unbeantwortet. Mit einem kleinen, süssen Dankeschön für die gute Leistung ging der Abend zu Ende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommergrillen 2015

Alles vorbereitet hatten die Verantwortlichen aller Abteilungen - so konnte das jährliche Sommergrillen erfolgreich stattfinden. Ab 17:00 Uhr trafen sich zunächst die Löschfrösche mit deren Eltern, ab 17:30 Uhr kamen die Jugendlichen samt Eltern dazu und ab 19:30 Uhr vervollständigten die Aktiven den Reigen. 

Auf vielfachen Wunsch wurden Barbeque-Burger ins Zentrum des Abends gerückt, aber auch Würstchen oder Grillkäse fanden den Weg auf den Rost. Gerade für die Jüngsten ist es immer wieder ein Highlight, wenn sie selbst für sich und die Eltern grillen dürfen. Wie das richtig geht, angefangen beim Entzünden eines Streichholzes bis zur richtigen Garzeit, bekommen unsere Löschfrösche natürlich gezeigt und erklärt. Was ist Grillanzünder und warum darf nichts anderes verwendet werden? Wie passt der Rost in die vielen Löcher meines Grills? All das haben sich die Kinder erarbeitet. Es hat funktioniert, denn das Essen, das sie für die Eltern zubereiteten, schmeckte hervorragend, wie zu vernehmen war. Nach der Stärkung musste natürlich noch unter Anleitung von Jugendfeuerwehrwartin Stefanie Christ das Feuerwehrauto erkundet werden - umso wichtiger, als während der Ferien keine Treffen und Ausbildungen stattfinden.

Wenig später war auch dann auch der große Grill betriebsbereit. Nur so konnte dem Hunger der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung im Ansatz Rechnung getragen werden. Ergänzt durch ein gleichermassen umfangreiches wie leckeres Salatbuffet war die Basis für einen gelungenen Abend geschaffen.

Besonderer Dank für die Organisation und die umfangreiche Vorbereitung gebührt hier Wehrführer Frank Köhler, Jugendfeuerwehrwartin Stefanie Christ sowie Svenja und Stephan Majcen für Einkauf und Verpflegung und Helmut Holler für die Hardware.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Froschhausen

Freiherr-vom-Stein-Ring 23
D-63500 Seligenstadt
Telefon: 06182 / 990566
info@feuerwehr-froschhausen.de

 

Facebook

Folge uns auch auf

Bürgerinformation

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Katwarn